News

GfL für Studie zur möglichen Reaktivierung des Point-Merge-Verfahrens am Flughafen Leipzig/Halle beauftragt

August 2023 | Umwelt

Die GfL wurde vom Freistaat Sachsen für eine Studie zur Optimierung der Anflugverfahren am Flughafen Leipzig/Halle beauftragt. Augenmerk liegt hierbei in einer ergebnisoffenen Untersuchung der möglichen Wiederimplementierung des bereits in den Jahren 2015 bis 2019 am LEJ erprobten Point-Merge-Verfahrens (PM) unter dem Aspekt der Lärmbetroffenheit der Bevölkerung als auch der CO₂-Bilanz.

Als ein vielversprechendes Konzept gilt ein tageszeitabhängiger Umschaltbetrieb zwischen dem aktuell implementierten Trombonen-Verfahren und dem PM-Verfahren. Tagsüber könnte aufgrund des geringeren Luftraumbedarfs und der Nähe zum hoch frequentierten Flughafen BER das Trombonen-Verfahren beibehalten werden, während nachts (24h-Betrieb am LEJ) das PM-Verfahren mit seinen - gegebenenfalls vorliegenden - Vorteilen für den Fluglärm Anwendung finden könnte.

Weitere Informationen zur Studie erhalten Sie in der Pressemitteilung des Medienservice Sachsen.

Point-Merge-Verfahren, © EUROCONTROL (https://t1p.de/ff29o)
Point-Merge-Verfahren, © EUROCONTROL (https://t1p.de/ff29o)