News

Innovationspotenziale der Nutzung von Carbonbeton auf Flugbetriebsflächen von Flughäfen

Oktober 2020 | Flughafenplanung

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation“ (RUBIN) engagiert sich GfL unter der Führung der CARBOCON GmbH im Bündnis ISC – Industriestandard Carbonbeton, das sich aus Vertretern aus Industrie und Forschung zusammensetzt.

GfL untersucht hierbei, inwiefern die gegenüber herkömmlichem Stahlbeton vorteilhaften Eigenschaften von Carbonbeton (insb. Heizfunktion, Stromleitfunktion sowie Tragfähigkeit) im Flugbetriebsflächenbau und operativen Flugplatzbetrieb genutzt werden können. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Vermeidung/Reduktion von kontaminierten Flugbetriebsflächen (insb. SLB) hinsichtlich der Bildung von Eis, Schnee und Schneematsch durch beheizbare Carbonbetonelemente. Im Rahmen einer Vorstudie erfolgt durch GfL zunächst die Durchführung einer Marktanalyse sowie Konzeptentwicklung.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webpräsenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Carbonbetonelement (© TU Dresden)
Carbonbetonelement (© TU Dresden)
Verbesserte physikalische Eigenschaften von Carbonbeton im Vergleich zu Stahlbeton (© CARBOCON GmbH)
Verbesserte physikalische Eigenschaften von Carbonbeton im Vergleich zu Stahlbeton (© CARBOCON GmbH)