News

Rettungs- und Brandbekämpfungsdienste: Entwicklung eines EASA-konformen Schulungskonzeptes für den Flughafen Saarbrücken

Februar 2020 | Zertifizierungen

Nach Durchführung einer Prüfung der Rettungs- und Brandbekämpfungsdienste (RFFS) am Flughafen Saarbrücken auf EASA-Konformität (siehe Newseintrag) wurde GfL nunmehr erneut durch den Flugplatzbetreiber Flug-Hafen-Saarland GmbH beauftragt, Detailanalysen bezüglich der lokalen RFFS-Strukturen durchzuführen. Im Fokus stehen dabei die Anforderungen an Schulungs- und Befähigungsüberprüfungsprogramme gemäß EU-/EASA-Richtlinien (vornehmlich ADR.OR.D.017). Hierin sind einerseits allgemeine Anforderungen an formale Schulungsaspekte (bspw. Durchführungsformen, Zeitintervalle, Dokumentationsanforderungen etc.) und andererseits Inhalte von Schulungen und Lehrplänen erfasst. Diese werden im Lichte des speziellen Anforderungsprofils von RFFS im Richtlinienkapitel ADR.OPS.B.010 weiter präzisiert. Übergeordnetes Projektziel ist die Erstellung eines EASA-konformen Schulungskonzeptes für die RFFS am Flughafen Saarbrücken. Erste Ergebnisse werden zu Beginn des 2. Quartals 2020 erwartet.

RFFS-Fahrzeuge "Panther" am Flughafen Saarbrücken (© Flug-Hafen-Saarland GmbH)
RFFS-Fahrzeuge "Panther" am Flughafen Saarbrücken (© Flug-Hafen-Saarland GmbH)