News

GfL übergibt AVINOR Gutachten zur Kapazität des Start-/Landebahnsystems des Flughafen Oslo

November 2017 | Flughafenplanung

Bereits im Jahr 2006 hatte GfL die Kapazität des Parallelbahnsystems des Flughafen Oslo bestimmt, seinerzeit unter planerischer Vision einer 3. Start- und Landebahn für den größten norwegischen Flugplatz. Diese Planungen setzten sich bis heute mit der Realisierung einer Terminalerweiterung in 2017 fort. Für die nächste Dekade ist vorgesehen, ein Departure Manager (D-MAN) System zu installieren, Schnellabrollwege an beiden Pisten zu realisieren und - längerfristiger - die Errichtung einer 3. Start- und Landebahn weiterhin anzustreben. All diese Optionen wurden im nun vorgelegten Gutachten in verschiedenen Szenarien betrachtet. Außerdem wurde die Wirkung einer möglichen Einführung der RECAT-EU Mindeststaffelungswerte auf OSL bestimmt. Methodisch erfolgten die Kapazitätsberechnungen mittels analytischer Warteschlangenmodelle sowie Schnellzeitsimulationen. Die Firma AVINOR ist sowohl Flughafenbetreiber aller kontrollierten Flugplätze in Norwegen als auch Flugsicherungsdienstleister. 

 

 

Oslo Airport in April 2017 (source: Nordic Office of Architecture / Oslo Airport)
Oslo Airport in April 2017 (source: Nordic Office of Architecture / Oslo Airport)